Seite drucken

Facelift Köln Facelifting Gesichtsstraffung Halsstraffung Gesichtslift

Gesicht und Hals straffen lassen mit moderner Technik.

Der normale Alterungsprozess verändert den gesamten Körper, spielt aber bei der Hautalterung im Gesicht die bedeutendste Rolle, da er dort am auffälligsten ist.

Für den Alterungsprozess des Gesichts sind folgende Faktoren verantwortlich:

  • Elastizitätsverlust der Haut (z.B. durch verringerte Kollagenbildung, UV-Strahlung, freie Radikale, oder Umweltverschmutzung),
  • Schwerkraft,
  • Ständige Bewegung der Gesichtsmuskulatur,
  • genetische Disposition mit Bindegewebeschwäche.

 

Was kann man dagegen tun?

Die optische Gesichtsverjüngung (facial rejuvenation) ist das Mittel der Wahl, um ein jugendliches und attraktives Aussehen wieder zu erlangen.

In den letzten 25 Jahren haben wir eine fantastische Evolution der verschiedenen Operationstechniken erlebt. Erfahrene Chirurgen haben Methoden perfektioniert und damit verblüffende Ergebnisse erzielt.

Gesichtsverjüngung - das klassische Konzept

Als Facelift wird heute häufig die Straffung der erschlafften Haut und der darunter befindlichen Muskulatur (SMAS-Technik) im unteren Teil des Gesichts bezeichnet. Hierbei erfolgt ein chirurgischer Schnitt vor und hinter den Ohren, und die Gesichtshaut wird durch Ziehen in Richtung der Ohren gestrafft.

Für das Verfahren, das auch als "Gesichtsstraffung" bekannt ist, gibt es verschiedene Bezeichnungen: "Klassisches Facelift", "Unteres Facelift", oder "Großes Facelift". Bei dieser Technik gehört immer auch eine Halsstraffung dazu.

MidfaceliftDie Technik bringt zwar eine Straffung des Halses und eine schöne Kontur des unteren Kieferbereichs mit sich, aber das Gesicht wird flacher und die Straffung lässt die Mimik maskenhaft erscheinen: An Stelle eines natürlich jugendlichen Aussehens kommt es zu einem unnatürlichen Gesichtsausdruck.

Man hat dann im klassischen Konzept versucht, die Verjüngung durch die Ergänzung mit weiteren Verfahren zu optimieren:

  • Oberlidstraffung
  • Unterlidstraffung
  • Stirnlifting, bzw.Augenbrauenlifting

Das eigentlich gewünschte Ergebnis - eine optische Verjüngung des Gesichts - kann aber auch damit nicht immer erreicht werden. Durch die teilweise unerfreulichen Resultate ist auch verständlich, dass das Facelift häufig unter einem schlechten Image leidet.

Facelifting

Wie kommt es zu solch erschreckenden Ergebnissen?

Bei dem oben gezeigten Beispiel ist ein reines Facelift durchgeführt worden. Der Hals, die Wangen, und der untere Gesichtsbereich sind gestrafft worden. Diese Bereiche sind nun auch deutlich als straff erkennbar, sie sind aber gleichzeitig auch sehr stark abgeflacht. Die Straffung hat die genannten Partien sozusagen "geplättet". Zwar gibt es nun einige schöne und glatte Gesichtspartien, diese harmonieren aber nicht mehr mit dem restlichen Gesicht. Das Gesicht wirkt unnatürlich und maskenhaft.

Es dürfte einleuchtend sein, dass solch ein Ergebnis nicht wünschenswert ist.

Die falsche Annahme, dass das Facelifting eine optische Verjüngung des Gesichts sei, hat viele Menschen jedoch dazu veranlasst, sich mit dem Facelift zufrieden zu geben.

Individuell sehen diese vielleicht das unnatürliche Ergebnis nicht, weil sie ihren Blick in den Spiegel auf die gestraffte Hals- und Gesichtskontur beschränken.

Natürlich können auch mit dem klassischen Verfahren gute Ergebnisse erzielt werden. Dies setzt jedoch voraus, dass die im Folgenden angeführten Bestandteile auch alle durchgeführt werden. Denn das Facelifting, nach dem klassischen ("alten") Konzept der räumlichen Einteilung des Gesichts, ist nur ein Bestandteil verschiedener Verfahren der optischen Gesichtsverjüngung (facial rejuvenation). Hierzu gehören nämlich:

  • Oberlidstraffung
  • Unterlidstraffung
  • Stirnlift
  • Klassisches Facelift mit Halsstraffung, bzw. unteres Facelift mit Halsstraffung, bzw. grosses Facelift mit Halsstraffung (Die Halsstraffung gehört immer zu diesen Verfahren)

In der Praxis wurden diese Verfahren zwar auch kombiniert durchgeführt, aber trotzdem brachten sie kein zufriedenstellendes Ergebnis: Die Gesichter wirkten weiterhin stark abgeflacht, und es kam häufig zu dem sogenannten "Tunneleffekt" und einem verbreiterten Mund.

FaceliftDas Konzept des Faceliftings und das klassische Konzept der optischen Gesichtsverjüngung wird mittlerweile in Fachkreisen abgelöst durch ein modernes Konzept: Der Gesichtsverjüngung auf der Grundlage der dreidimensionalen Gesichtsanalyse. Hierbei wird genau analysiert, welche Gesichtspartien am meisten unter dem Alterungsprozess gelitten haben.

Das moderne biometrische Konzept basiert auf einer Teilung des Gesichts in drei vertikale Segmente, und analysiert die Veränderungen des Gesichts, welche mehr oder weniger von der Schwerkraft beeinflusst werden.

 

Facelift80 Prozent der Altersveränderungen entstehen durch das Absinken in vertikaler Richtung nach unten. Die Schwerkraft entfaltet ihre größte Wirkung im zweiten Gesichtssegment, dem Bereich zwischen den Augen, von der Stirn bis zu den Wangenpartien.

Im ersten und dritten Segment bleiben die Gesichtspartien fast das ganze Leben unverändert, weil sie hier besonders stark am Knochen verankert sind.

Beim modernen Facelift werden nur die Partien des Gesichts behandelt, die sich mit der Zeit geändert haben. Diese sind die Bereiche im Sektor 2.

Bei dem modernen Konzept werden für eine Operation lediglich benötigt:

Wenn man diese beiden Operationsmethoden miteinander vereint, werden sowohl das Oberlid und das Unterlid automatisch mit verjüngert. Eine Ober-und Unterlidstraffung, wie bei dem klassischen Konzept, ist nicht mehr nötig.

Die Operationsmethode des modernen Konzeptes, das "vertikale Facelifting", wird auch endoskopisch - durch Schlüssellochchirurgie - durchgeführt. Das schonende Verfahren ermöglicht nicht nur ein minimales Entfernen der Haut, sondern auch Korrekturen im Millimeterbereich.

Wir benutzen das Wort "Lifting" (engl. "to lift" = dt. "anheben"), weil es der korrekte Ausdruck ist für das, was im Rahmen der Behandlung geschieht: Es wird "geliftet" - also "angehoben". Diese Anhebung - auch Repositionierung - geschieht in Längsrichtung - also auf vertikaler Achse der Gesichtspartien. Dadurch wird die ursprüngliche Dreidimensionalität des Gesichts wieder hergestellt.

Nur über solch ein vertikales Facelifting wirkt das Gesicht weiterhin natürlich und behält seine ursprüngliche Ausdrucksstärke.

Man erreicht endlich die erwünschten Ziele einer Gesichtsverjüngerung:

  • Die Wiederherstellung eines harmonischen, natürlichen Aussehens, welches zum Charakter des Menschen passt und keine Spuren einer Operation sehen lässt.
  • Ein stabiles, nachhaltiges Ergebnis.
  • Kurze Erholungszeit und schnelle Genesung, sowie die schnellstmögliche "Rückkehr in das gesellschaftliche Leben".

 

In diesem modernen biometrischen Konzept werden die Verjüngung des Gesichts und des Halses getrennt voneinander betrachtet. Die bekannte SMAS-Technik hat allerdings nicht an Bedeutung verloren: Sie wird weiterhin erfolgreich für die Straffung des Halses eingesetzt. Zusätzlich zur Halsstraffung kann eine Fettabsaugung am Hals durchgeführt werden, oder auch eine Rekonstruktion des Muskels in der Mittellinie erfolgen.

Wann kann eine Gesichtsoperation durchgeführt werden?
Genau dann, wenn Sie in den Spiegel schauen und sich selbst nicht mehr gefallen, oder der Meinung sind, etwas ändern zu müssen. Es gibt keine Altersgrenze für das moderne Facelifting. Die Methode kann auch bei jungen Menschen durchgeführt werden, da das Ergebnis eine sehr natürlich aussehende Verjüngerung ist.

Es gibt viele unterschiedliche Bezeichnungen auf dem Gebiet der Gesichtsverjüngerung, die für den Laien verwirrend wirken. Zudem sind die Begriffe nicht immer fachlich korrekt, und irritieren teilweise selbst Fachleute. Als Beispiele hierfür könnte man nennen:

  • Minilift:
    Beim Minilift erfolgt ein Schnitt im Ohrbereich, über den dann lediglich die Haut der seitlichen Wangen gestrafft wird. Nachteilig ist die extrem kurze Haltbarkeit des Ergebnisses.
  • ESP - Extended Supraplatismal Plan Lifting
    Dies ist eine von Hoefflin - "Doc Hollywood" - eingeführte Technik: Mit ESP erreicht man eine Mobilisation der gesamten Einheit - Haut und unterliegendes Fettgewebe - in einer Schicht unmittelbar über der Gesichtsmuskulatur. Nachteilig ist die sehr lange Operationszeit, und auch die Haltbarkeit des Ergebnisses ist umstritten.
  • S-Lift
    Durch einen S-förmigen Schnitt im Ohr- und Schläfenbereich wird der untere Gesichtsbereich gestrafft, und auch die Augenpartie wird angehoben. Das Ergebnis ist meist ein unnatürliches Aussehen (Maskeneffekt).
  • MACS Lift
    Das Minimal Access Cranial Suspension, nach Tonnard und Verpaele, ist auch als "Europäisches Facelift" bekannt. Es handelt sich um einen verbesserten S-Lift. Aber auch hier können die Ergebnisse nicht wirklich überzeugen, weil es entweder zu einem kaum sichtbaren, oder zu einem Maskeneffekt kommt.

 

Fazit

Obwohl es viele Möglichkeiten des Faceliftings gibt, hat jeder Mensch seine individuelle Indikation. Wenn die richtige Methode angewandt wird, werden exzellente Ergebnisse erzielt. Eine falsche Indikation kann jedoch im Umkehrschluss zu einem katastrophalen Ergebnis führen. Jede Methode hat ihre Vorteile, Nachteile und ihre Grenzen. Alle diese Methoden zu beherrschen verlangt eine umfangreiche chirurgische Erfahrung seitens des Operateurs, undpProfunde, grundlegende Kenntnisse der Anatomie, Anthropologie, sowie ein ästhetisches Empfinden, welches mit den ästhetischen Wünschen und Vorstellungen des Patienten harmonieren muss.

Bei der endgültigen Auswahl der Operationsmethode müssen noch weitere wichtige Faktoren berücksichtigt werden: Geschlecht, Hauttyp, Beschaffenheit des Bindegewebes, Gesichtskonturen und auch die Schädelform, welche von ethnischer Gruppe zu ethnischer Gruppe durchaus unterschiedlich sein kann.

Zusätzlich zu den geschilderten modernen Methoden kann ein sog. Micro Lipofilling, eine Fetttransplantation angewendet werden. Dies empfiehlt sich im Fall, dass das vorhandene Fettgewebe im Gesicht nicht mehr ausreichend ist. In extremen Fällen kann ferner ein Kinnimplantat eingesetzt werden, um die natürliche Gesichtsform besser definieren zu können.

Dauer eines Faceliftings

Je nach individueller Voraussetzung und Schwierigkeitsgrad der Anforderungen kann ein Facelifting zwischen zwei und vier Stunden dauern.

In den meisten Fällen ist keine Vollnarkose notwendig, sondern es reicht eine örtliche Betäubung bzw. Nervenblockade mit Dämmerschlaf.

Eine Nacht Klinikaufenthalt ist nötig. Verbände sind überflüssig.

Bereits nach zehn Tagen sind Sie wieder "voll gesellschaftsfähig".

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen in unserer Sprechstunde in Köln NRW gerne zur Verfügung.

Sehen Sie, wie verblüffend natürliche Ergebnisse durch den Einsatz der neuesten Methoden erreicht werden können.

Unsere Beratungssprechstunden sind generell kostenfrei für Sie.